Klimawandel-
anpassung im Steirischen Zentralraum

Die Auswirkungen des Klimawandels werden immer deutlicher und machen auch vor Gemeindegrenzen nicht Halt. Regionale Kooperationsprojekte für den Steirischen Zentralraum sollen die Gemeinden auf dem Weg in eine klimafitte Zukunft bestmöglich begleiten.

Hintergrund

 

Vermehrte Extremwetterereignisse als Klimawandelfolgen stellen unsere Gesellschaft vor komplexe Herausforderungen, die eine verstärkte Zusammenarbeit auf lokaler und regionaler Ebene erfordern. Zusätzlich zu Klimaschutzmaßnahmen zur Senkung der Treibhausgasemissionen braucht es auch Maßnahmen zur Anpassung an die bereits heute spürbaren Klimawandelauswirkungen. Unterstützt durch das Regionalbudget arbeitet die Region gemeinsam mit vielfältigen Kooperationspartnern an gemeindeübergreifenden Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise.

Aktionsplan zur Klimawandelanpassung

 

In Zusammenarbeit zwischen dem Regionalmanagement, der Klimaschutzkoordination des Landes Steiermark und der Energie Agentur Steiermark wurden Betroffenheiten durch den Klimawandel und Naturgefahren für die gesamte Region erhoben und auf dessen Basis Aktionspläne zur Klimawandelanpassung für alle Gemeinden erstellt. Entstanden ist daraus ein Nachschlagewerk, das Informationen zum Klimawandel und Klimaszenarien für den Steirischen Zentralraum sowie vielfältige Maßnahmen, Good Practice Beispiele, hilfreiche Tools und zentrale Ansprechstellen kompakt und anschaulich bündelt. Im Zuge der virtuellen Abschlussveranstaltung und einem gemeinsamen Termin mit den Landesrät:innen und Vertretern unseres Regionalverbandes am 30. November 2021 wurden die Mappen einem Publikum von über 50 Teilnehmer:innen präsentiert.

9 Tipps zur Klimawandelanpassung für Gemeinden

Mit unseren 9 Tipps liefern wir Ihnen lebensnahe Lösungen für Gemeinden, hilfreiche Plattformen und Links sowie spannende Good Practice Beispiele zur Klimawandelanpassung in Gemeinden.

Zu den Tipps

Die Klimawandelanpassungsstrategie des Steirischen Zentralraums

Mit dem Aktionsplan wurden in der Region verstärkt aufkommende Naturgefahren analysiert und jeweilige Maßnahmen kompakt aufbereitet.

Foto (c) Land Stmk. / Purgstaller, v.l.n.r.: Anna Lampl, MSc, LAbg. Erwin Dirnberger, LRin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl, LRin Mag.a Ursula Lackner, Bgm. Mag. Bernd Osprian, Mag.a Kerstin Weber

Naturgefahrenchecks zur Aufklärung gemeindespezifischer Risiken

Zusätzlich zu den Aktionsplänen erhielten 10 Gemeinden basierend auf ihrer Interessensbekundung die Möglichkeit der Durchführung eines so gennannten „Naturgefahrenchecks“. Dieser wurde gemeinsam mit vom Umweltbundesamt speziell ausgebildeten Auditor:innen vor Ort durchgeführt mit dem Ziel, gemeindespezifische Risiken genauer zu beleuchten und aufzuzeigen, in welchen konkreten Bereichen die teilnehmenden Gemeinden gegebenenfalls noch nachrüsten sollten, um sich vor drohenden Schäden durch den Klimawandel zu schützen.

Online-Pinnwand zur regionalen Klimawandelanpassung

Auf unserem Padlet finden Sie Anregungen, Förderungen, gute Beispiele und nützliche Links zum Thema Klimawandelanpassung. Gerne können Sie hier Ihre Erfahrungen und Informationen ergänzen:

Zur Online-Pinnwand!

Thermalscannerbefliegung 2021

 

Unterstützt durch das Regionalbudget wurden im Sommer 2021 Thermalscannerbefliegungen in Teilen des Steirischen Zentralraums durchgeführt. Hintergrund dafür bildet das neue KIS (Klima-Informationssystem), welches derzeit auf Initiative der Stadt Graz in Abstimmung mit dem Land Steiermark und in Zusammenarbeit mit zahlreichen Kooperationspartnern aus Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft aufgebaut wird. Ziel des Systems ist es, auf Basis diverser Datenerhebungen aus Befliegungen, Bodenmessungen und Messstationen sowie klimatischen Analysen und Szenarien bestmögliche Grundlagen für Planungs- und Entscheidungsprozesse auf kommunaler und regionaler Ebene im Bereich von Raumplanung und Klimawandelanpassung bereitzustellen. Die Thermalscannerbefliegungen im Jahr 2021 bilden bereits eine wichtige Datengrundlage für das KIS. Die Befliegungen waren im Steirischen Zentralraum die ersten ihrer Art. Die Befliegungszone umfasste dabei insgesamt 34 Gemeinden und erstreckte sich über eine Fläche von 600 km².

Ergebnispräsentation zur Thermalscannerbefliegung

Zur Präsentation der Ergebnisse und deren mögliche Verwendung im Rahmen der Raumplanung lud das Regionalmanagement gemeinsam mit den Kooperationspartnern (Stadt Graz, Land Steiermark Abteilung 13, Abteilung 15 und Abteilung 17 sowie die AVT ZT GmbH als Auftragnehmer) im Mai 2022 zu einer Informationsveranstaltung in der Marktgemeinde Gratwein-Straßengel. Die inhaltliche Zusammenfassung zur Ergebnispräsentation am 20. Mai gibt es hier zum Download.

 

Kontakte Thermalscannerbefliegung und KIS

Regionalmanagement

Anna Lampl, MSc

Bereichsleitende Regionalmanagerin
Umwelt + Landschaft + Ressourcen
lampl@zentralraum-stmk.at
Tel: +43 316 253 860
Mobil: +43 664 28 47 545

Arbeitsgruppe KIS

Mag. Oliver Konrad

Stadtplanung, Referent für Stadtentwicklung
und Flächenwidmung
oliver.konrad@stadt.graz.at
kis@stadt.graz.at
Tel.: +43 316 872-4727
Mobil: +43 664 60 872-4727

Vermessung AVT-ZT-GmbH

Dr. Klaus Legat

Bereichsleiter Photogrammetrie
Befliegungen, Orthophotos, 3D-Modelle,
Thermal- und Hyperspektralaufnahmen
k.legat@avt.at bzw. avt@avt.at
Tel.: +43 50 6930-0

Abteilung 17 Landes- und Regionalentwicklung
Referat Statistik und Geoinformation

Nicole Kamp, Bakk. MSc

GIS, Fernerkundung, GIS-technische Fragen und Karten zur
Thermalscannerbefliegung, Digitaler Atlas
nicole.kamp@stmk.gv.at
Tel.: +43 (316) 877 6220
Mobil: +43 (676) 86666220

Abteilung 13 Umwelt und Raumordnung
Referat Bau- und Raumordnung

DI Thomas Strommer

thomas.strommer@stmk.gv.at
Tel.: +43 (316) 877 4197
Mobil: +43 (676) 86664197

DI Anela Duranovic, BSc

anela.duranovic@stmk.gv.at
Tel.: +43 (316) 877 3932
Mobil: +43 (676) 86663932

Abteilung 15 Energie, Wohnbau, Technik

 

Mag. Adelheid Weiland

Klimaschutz und Anpassung
adelheid.weiland@stmk.gv.at
Tel.: +43 (316) 877 2428

Weiterführende Links

Informationsblatt Naturgefahrencheck
Ich tu's - Energie und Klimaschutz - IchTus - Land Steiermark
Gemeindeservice KLIMA - ENERGIE - ZUKUNFT - Land Steiermark
KlimaKonkret - Unsere Gemeinden und Städte klimafit machen!
Klima-Informationssystem (KIS)
Digitaler Atlas GIS: Daten der Thermalscannerbefliegung
ClimaMap der Steiermark: Analyse von Hitzetagen u.v.m.
Unterstützt aus Mitteln des Steiermärkischen Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes.