Der Steirische Zentralraum

Gemeinsam mit der Stadt Graz bilden die Bezirke Graz-Umgebung und Voitsberg mit einer Fläche von 1.900 km2 die Region Steirischer Zentralraum. Damit betreuen wir als Regionalmanagement 52 Gemeinden und zwei LEADER-Regionen, die LAG Lipizzanerheimat und LAG Hügelland-Schöcklland.

Der Steirische Zentralraum ist eine junge Region. 2016 leben hier 480.939 EinwohnerInnen. 41 % der steirischen Jugendlichen (0-29 Jahre) und 35% der steirischen SeniorInnen (60+) leben im Steirischen Zentralraum (2014).

Die Region wuchs von 2011 auf 2016 um 27334 Personen und verzeichnet somit das höchste Bevölkerungswachstum der Steiermark. Die demographische Entwicklung ist in der Region allerdings zweigeteilt. So besteht der Bevölkerungszuwachs vor allem in Graz und Graz-Umgebung, während die Gemeinden in Voitsberg vermehrt einen Bevölkerungsrückgang verzeichnen. Die Prognose von 2016-2030 zeigt 15,5% Zuwachs in Graz, 7% in Graz-Umgebung und eine Abnahme von -3,6% Voitsberg (WIBIS 2016).


Die Attraktivität der Region liegt in der regionalen und urbanen Vielfalt: hohe wirtschaftliche Dynamik, überregionale Forschungs- und Bildungseinrichtungen, hochrangige Kultur- und Dienstleistungsangebote werden ergänzt durch lokale Überschaubarkeit, gute Wohnmöglichkeiten im suburbanen und ländlichen Bereich, sowie regionale Freiflächen und große Naherholungspotentiale.

Künftig gilt es auf jene Qualitäten aufzubauen und innovative Strategien weiterzuentwickeln, um Herausforderungen wie das starke Bevölkerungswachstum im urbanen, die Abwanderung im ländlichen Raum, sowie Flächenverbrauch und Infrastrukturbedarfe bewältigen zu können.

 

Die Region Steirischer Zentralraum
Strukturmodell Steirischer Zentralraum

Verkehr/PendlerInnen

Die Region weist eine starke Pendlerverflechtung auf. Der größte Teil findet zwischen der Kernstadt Graz und dem Bezirk Graz-Umgebung statt. Innerhalb Voitsberg pendelt mit 40% ein großer Anteil gemeindeübergreifend (Statistik Austria, 2011).

Wirtschaft

Im Steirischen Zentralraum – v.a. in der Landeshauptstadt Graz konzentriert – sind eine Vielzahl an universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Impuls- und Kompetenzzentren und thematische Cluster und Netzwerke (z.B. Automotive/Mobilität, Energie und Umwelttechnik, Humantechnologie und Kreativwirtschaft) angesiedelt.

Die Stadt Graz sowie Gratkorn, Voitsberg, Köflach, Unterpremstätten und Frohnleiten sind die wichtigsten Standorte des industriell-gewerblichen Sektors in der Region. Der westliche Teil der Region (Köflach-Voitsberg-Bärnbach) kann auf eine lange Industrietradition zurückblicken, die auf dem Kohlenbergbau fußt. Umstrukturierungen dieser Bergbauregion sowie die Weiterentwicklung der Kompetenz im Bereich Rohstoffe, Naherholung und Tourismus sind Teil der strategischen Ausrichtung.

Arbeitslosenquote

Der Steirische Zentralraum ist eine Region mit einer hohen Arbeitslosenquote von 9,9% (vgl. Stmk. 8,4%, 2015). Auch hier sieht man teilregionale Unterschiede. Während in der Stadt Graz die Arbeitslosenquote bei 13,2% liegt, verzeichnet Graz-Umgebung 5,8% und Voitsberg 8,2%.

Bildung

Vor allem in Voitsberg (45%) aber auch in Graz-Umgebung (43,8%) ist der Anteil der erwerbsfähigen Bevölkerung mit einer Lehre als höchst abgeschlossene Ausbildung sehr hoch und liegt über dem Steiermarkschnitt. Die gesamte Region kann ein vielfältiges Bildungsangebot aber auch das höchste Bildungsniveau der Steiermark vorweisen, so haben knapp 20% der erwerbsfähigen Wohnbevölkerung 2012 einen Universitäts- oder Fachhochschulabschluss.

Zum detaillierten Regionsprofil: Steirischer Zentralraum