World Cities

Länder- und Städtekooperationen zur Stadt- und Regionalentwicklung

Fakten zum Projekt

EU-Projekt, verwaltet von der Generaldirektion für Regional- und Städtepolitik (GD REGIO) der Europäischen Kommission

Projektstart: Dezember 2016

Städtische Projektpartnerschaft EU - Südafrika: 2017 - 2018

Kontakt: Regionalmanagement Steirischer Zentralraum GmbH  +43 316 25 38 60

 

World Cities ist ein Projekt der Europäischen Union, welches von der Generaldirektion für Regional- und Städtepolitik (GD REGIO) der Europäischen Kommission verwaltet wird. Das Projekt World Cities startete Dezember 2016 und unterstützt den Erfahrungsaustausch zwischen der Europäischen Union und Nicht-EU-Ländern zum Thema der räumlichen Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung von Städtebau, urban-ländlichen Partnerschaften sowie grenzübergreifenden Kooperationen.

Im Projekt werden Arbeitstreffen in der EU, Australien, Südkorea, Südafrika, Indonesien und Vietnam organisiert. Die Kooperation basiert auf der Identifizierung von Pilotregionen und Städten sowie der Entwicklung konkreter Maßnahmen zur Umsetzung in Bereichen von Stadtinnovation (smart-city) und grüne Technologien (Energieeffizienz, kohlenstoffarme Entwicklung). Maßnahmen sollen die so genannte "Triple-Helix-Kooperation" zwischen Regierungen, Forschung und Wirtschaft verstärken. Angestrebt werden nachhaltige und langfristige Kooperationen zwischen den einzelnen Partnerstädten.

2017 und 2018 sind für EU und Südafrika folgende städtische Kooperationspartner ausgewählt worden: Graz – Ekurhuleni, Belfast – eThekwini, Málaga – Nelson Mandela Bay, Bilbao – Cape Town. Von 27. - 31. März 2017 fand dazu das erste Work Meeting in Südafrika statt, um sich zu Best-Practices in nachhaltiger Stadtentwicklung auszutauschen. Für Graz waren die Stadtbaudirektion Graz, Vertreter des Green Tech Clusters, des Umweltamtes sowie das Regionalmanagement Steirischer Zentralraum vertreten.

Vor allem das Thema Governance und dafür geeignte Instrumente, die stadtregionale Zusammenarbeit zur Beschäftigungsförderung und Mobilität, die Themen „urban renewel“ & „smart city“ sowie das Einbinden innovativer Energie- und Umwelttechnologien in Stadtentwicklungsprojekten standen dabei im Vordergrund. Nach dem ersten Erfahrungsaustausch soll als nächstes die Kooperation weiter intensiviert und konkrete Projekte für die gemeinsame Erarbeitung von Masterplänen festgemacht werden.

 

Nähere Informationen zum Projekt World Cities finden Sie unter http://world-cities.eu/.

Hier finden Sie Unterlagen und eine Zusammenfassung zum ersten Arbeitstreffen: Launch Event in South Africa