Leitlinien zum neuen gesamtregionalen Ziel Tourismus

Neben den bereits bestehenden vier gesamtregionalen Zielen Zusammenarbeit auf regionaler Ebene, Wirtschafts- und Forschungsstandorte stärken, Mobilität Lenken – Umwelt denken sowie Lebensqualität und Gemeinwohl verbessern, wird das Regionale Entwicklungsleitbild 2014+ um ein weiteres Feld ergänzt. Dies wurde nach der Präsentation des Konzeptes in der Regionalversammlung am 22. Juni einstimmig beschlossen.

Das neue gesamtregionale Ziel "Integrierten sanften Tourismus fördern" zielt darauf ab, in dessen Entwicklung Leitlinien zu verfolgen, welche sowohl der Landes- als auch Leaderstrategien entsprechen und dabei einen sozial verträglichen und ressourcenschonenden Mehrwert auf regionaler Basis schaffen können.

Im diesem Rahmen soll die Umsetzung von regionalen Projekten, die einen nachhaltigen Mehrwert für die Region haben und sich positiv auf den Naturraum und die Lebensqualität der Bevölkerung auswirken, unterstützt werden. Dabei soll auf Förderungsmöglichkeiten im Rahmen der integrierten Regionalentwicklung zurückgegriffen werden.

Im Vordergrund stehen u.a. der Ausbau eines sanften Tourismus, die Stärkung des Unternehmertums und die Attraktivierung von Arbeitsplätzen im Tourismusbereich, die Bewahrung der Authentizität der Region, die Optimierung von innerregionalen Kooperationen und die Verankerung von Kreativität, Kunst und Kultur.

Überlegungen wie Synergien innerhalb der Region, bzw. auch zwischen städtischen und ländlichen touristischen Voraussetzungen erzeugt werden können, sollen dabei miteinbezogen werden.

 

AKTIONS- / THEMENFELDER des Ziels "Integrierten sanften Tourismus fördern"

• Sanfter, ressourcenschonender und sozial verträglicher Tourismus
• Attraktivierung von Arbeitsplätzen im Tourismus
• Barrierefreie Urlaubsangebote
• Regionalität schaffen und Authentizität bewahren
• Qualitätssteigerung im touristischen Angebot
• Förderung regionaler Kooperationen
• Förderung von Kreativität, Kunst und Kultur
• Stärkung der Ortszentren

 

 

 

Aktionsfelder wurden vom Regionalmanagement vom Entwicklungsleitbild der Steiermark sowie von den Lokalen Entwicklungsstrategien der LEADER-Regionen abgeleitet und durch eine Tourismus fokussierte SWOT-Analyse der Region ergänzt.

 

DIE LEITLINIEN ALS DOWNLOAD finden Sie hier sowie im Downloadbereich:

Leitlinien Tourismus

 


Kontakt:
Anna Lampl, MSc
lampl@zentralraum-stmk.at
Tel.-Nr.: 0316/253860-71