NaMUR-Besucherlenkung Naherholungsraum Murauen

Mit einem anhaltenden stadtregionalen Zuzug wächst die Bevölkerungszahl der Stadtregion und die Nutzung der Murauen im Naherholungsraum. Durch den zunehmenden Nutzungsdruck steigt die Notwendigkeit nach einem konsensorientierten Freihalten von sensiblen Räumen und einem gezielten Freigeben für die Öffentlichkeit. Eine langfristige Inwertsetzung kann nachhaltig aber nur in einer gemeindeübergreifenden Betrachtung erfolgen, in der schützenswerten Gegebenheiten, wie die Ökologie, mit Naherholung sowie Jagd und Landwirtschaft abgestimmt werden.

 

Stadtregionales Kooperationsprojekt

Im stadtregionalen Kooperationsprojekt „NaMUR“ engagieren sich die Gemeinden Fernitz-Mellach und Gössendorf gemeinsam mit der Stadt Graz (Abteilung für Grünraum und Gewässer sowie Gebäude- und Baumanagement GmbH) für solch eine abgestimmte Entwicklung der Murauen. In einem gemeinsamen Prozess mit Interessens- und GemeindevertreterInnen, werden konkrete Lösungen für Potential- und Konfliktstellen erarbeitet. Ergänzt durch Erhebungs- und Planungsarbeiten entsteht ein Masterplan für die Besucherlenkung, welcher direkt umgesetzt werden kann.

Gefördert wird das Projekt im Rahmen des EFRE Programm - Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Österreich 2014-2020 zur Förderung von Stadt-Umland-Kooperationen. Dieser Themenbereich wird über das Regionalressort des Landes Steiermark mit dem ressortverantwortlichen Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer abgewickelt.


Im Projekt „NaMUR-Besucherlenkung Naherholungsraum Murauen“ fungiert das Regionalmanagement als Projektträger. Desweiteren tritt die Gebäude- und Baumanagement GmbH im NaMUR-Teilprojekt für Umsetzungsmaßnahmen als Projektträger auf. Projektdauer: 1.3.2017-28.02.2018/ - 31.10.2018.

Kontakt: Anna Lampl, MSc
Opens window for sending emaillampl@zentralraum-stmk.at