Kooperationsraum Kernraumallianz

Es besteht von regionaler, unternehmerischer und gemeindespezifischer Seite ein hohes Interesse an Standortkooperationen und Standortmanagement in der Kernraumallianz. Die Grundlagen für die Etablierung eines Standortmanagements sowie mögliche Umsetzungsmodelle und die Definition der Aufgaben und Ziele wurden bereits im EFRE/IWB-Vorprojekt „Stadtregionales Flächenmanagement“ ausgearbeitet, nunmehr soll dieses Standortmanagement als Ansiedlungs- und Vermarktungsagentur und eigenes Organ institutionalisiert werden. Die Ziele des Projektes sind:

  • Vertiefung der Kooperation der fünf teilnehmenden Gemeinden untereinander bei kommunalen Aufgaben und gemeinsamer Standortvermarktung
  • Erhöhung der Standortattraktivität der Kernraumallianz
  • Langfristiger Erhalt und Schaffung von Arbeitsplätzen, Stabilisierung der Bevölkerungszahlen  und Positionierung der Kernraumallianz im Steirischen Zentralraum als weiterer Standort abseits des Agglomerationsraums Graz
  • Konzeption eines gemeinsamen Steuerverbandes zur Reduktion des gemeindespezifischen administrativen Aufwandes
  • Erarbeitung und Umsetzung eines Kooperationsmodells für einen gemeinsamen Maschinen- und Fuhrparkring
  • Aufzeigen weiterer Kooperationsmöglichkeiten der 5 Gemeinden

 

Aktivitäten

  1. Einrichtung der Standortagentur Technologieregion Lipizzanerheimat: Schaffung der strukturellen Rahmenbedingungen, Erörterung des optimalen Trägermodells, der Finanzierung und der spezifischen Aufgabenfelder, Betrieb der Agentur
  2. Umsetzung der Maschinen- und Fuhrpark- sowie Straßeninstandhaltungskooperation:
  3. Erhebung des Status Quo über die Leistungen und Standards der Gemeinden in der Straßenerhaltung sowie über den derzeitigen Fuhrparkbestand und die Fuhrparkorganisation
  4. Erarbeitung der politischen und administrativen Anforderungen für die weitere Umsetzung
  5. Konkretisierung der Aufgabenverteilung mit Amts- und Bauhofleitern
  6. Umsetzung eines Kooperationskonzepts
  7. Neugründung des Steuerverbands: Prüfung der Notwendigkeit einer einheitlichen EDV-Lösung, Erarbeitung eines Verrechnungsmodells, Entwicklung eines räumlichen und technischen Umsetzungskonzeptes
  8. Prüfung und Erarbeitung weiterer Kooperationsmöglichkeiten

 

Das Projekt wird im Rahmen des Programms IWB/EFRE 2014-2020 (Investitionen in Wachstum und Beschäftigung) mit Mitteln der Europäischen Union und Mitteln des Regionalressorts des Landes Steiermark gefördert. Nähere Informationen zum Förderprogramm siehe auch https://www.efre.gv.at/.

 

Projektträger: Regionalentwicklungsverein Voitsberg

Projektlaufzeit: 03/2018 - 12/2020

Kontakt: Mag. Kerstin Weber
weber@zentralraum-stmk.at