Aktuelle regionale Angebote mit Fokus auf junge Menschen

 

***************************************************************************

Im Steirischen Zentralraum gibt es ein breites Angebot im Bereich Jugend und Bildungs- und Berufsorientierung.

Um sich im Dschungel dieser Vielfalt einen Überblick zu verschaffen, haben das Regionale Jugendmanagement und die Regionale Bildungs- und Berufsorientierungskoordination für Sie eine Übersicht über diverse aktuelle Informationen, Förderungen und Weiterbildungsangebote mit dem (primären) Fokus auf junge Menschen zusammengestellt.

 

Leitet Herunterladen der Datei einZur aktuellen Angebotsübersicht

***************************************************************************

Regionales Jugendmanagement (RJM) Steirischer Zentralraum

 

Das Regionale Jugendmanagement

 

… ist die zentrale Stelle zur Koordinierung und Abwicklung von Kinder- und Jugendthemen im steirischen Zentralraum. Als Teil der Regionalentwicklungsgesellschaften (Regionalmanagements) arbeitet es im Auftrag des Landes Steiermark A6 Fachabteilung Gesellschaft und des Regionalverbandes. Der Jugendplan der Region stellt die Grundlage seiner Arbeit dar. Dieser wurde auf Basis der regionalen Gegebenheiten, der steirischen Kinder- und Jugendstrategie (Strategische Ausrichtung der Kinder- und Jugendarbeit des Landes Steiermark – 2017-2022) und der Regionalen Entwicklungsstrategie erstellt.

 

Die Aufgaben

…des Regionalen Jugendmanagements sind vielfältig und im §9 des Steiermärkischen Jugendgesetzes (StJG 2013) beschrieben:

 

Verankerung

„Um die Kinder und Jugendstrategie in der Region zu verankern und zur kommunalen Entwicklung von Kinder- und Jugendarbeit“ sind darin folgende Aufträge festgelegt:

 

·         „Umsetzung der von der Landesregierung vorgegebenen Kinder- und Jugendstrategie einschließlich der damit in Verbindung stehenden Maßnahmen;

·         Verankerung jugendrelevanter Themen und Anliegen in den entsprechenden regionalen Strukturen und Leitbildern;“

 

Um dies in allen sieben Regionen zu gewährleisten, haben die JugendmanagerInnen regionale Jugendpläne erstellt. Diese beinhalten Basisdaten, Ziele und Maßnahmen für die Region. Das Jugendmanagement trägt die Verantwortung, diese in regionale und kommunale Gremien einzubringen und bestmöglich zu verankern.

 

Vernetzung

Besonders wichtig ist ein gemeinsames Planen und Handeln! Der Gesetzesauftrag

„Vernetzung jugendrelevanter Stellen und Koordination der entsprechenden Maßnahmen“

wird dementsprechend durch intensive Netzwerk- und Strukturarbeit in der Region umgesetzt. Das Regionale Jugendmanagement unterstützt beim Aufbau einer koordinierten Jugendarbeit in der Region. Daher werden regelmäßige Vernetzungstreffen und Informationsveranstaltungen für MultiplikatorInnen im Jugendbereich angeboten.

 

Beratung und Unterstützung

Im Rahmen des Auftrages, der „Unterstützung von Einrichtungen der Regionen bei deren Tätigkeit im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit“ nimmt die Regionale Jugendmanagerin eine zentrale Rolle in der Region ein. JugendakteurInnen und Gemeinden werden bei der Entwicklung und Umsetzung von Projekten und Initiativen beraten und unterstützt, sowie über Fördermöglichkeiten informiert. Darüber hinaus vermittelt oder organisiert sie Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen für Jugendverantwortliche in der Region und informieren laufend über aktuelle Themen, Veranstaltungen und Projekte. Die Themen reichen von A wie Arbeit bis Z wie Zukunft und beinhalten wichtige Elemente der Information, der Prävention, der Jugendkultur und des Jugendschutzes.

Wichtige Grundlage aller Planungen ist das Prinzip der Beteiligung. Sowohl Gemeinden als auch MultiplikatorInnen (all jene, die Jugendthemen weitertragen), sowie Kinder- und Jugendliche werden zur Teilnahme an Prozessen angeregt.

 

Interessensvertretung

Das RJM ist die Stimme der Jugend in der Region, denn es vertritt die Interessen junger Menschen. Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit rückt es Jugendthemen ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Generell ist Lobbying für Jugendthemen in allen regionalen Gremien besonders wichtig. Gemeinsam mit der A6 Fachabteilung Gesellschaft, den Regionalentwicklungsgesellschaften und den KollegInnen in der Region setzt es vieles in Gang und zeigt Möglichkeiten sowie Problemfelder auf. 

Sichtbarmachung bedeutet Wertschätzung!

 

Zielgruppe

…sind alle Personen und Institutionen, welche auf die Lebenswelt der Jugendlichen Einfluss haben. Dazu zählen unter anderem:

-          politisch Verantwortliche & Gemeindebedienstete

-          JugendakteurInnen aus Vereinen, Verbänden, der Offenen Jugendarbeit,

der Schulsozialarbeit, Streetwork, …

-          Kinder- und Jugendhilfe & Flexible Hilfen

-          Schulen

 

Junge Steirerinnen und Steirer profitieren von der Tätigkeit des RJMs!

 

Das „Steirische Modell“ kann als Vorreiter in der Regionalentwicklung gesehen werden. Es nimmt die Bedürfnisse junger Menschen ernst und berücksichtigt diese in den Regionalentwicklungsstrategien.

Weitere Informationen

Facebook

www.rjm.steiermark.at

Kontakt: 

(c) Foto Fischer

Nora Arbesleitner, BSc

Mail: arbesleitner@zentralraum-stmk.at
Telefon: +43 316 253860-41
Mobil: +43 664 88737059