Österreich - Slowenien

Das bilaterale ETZ Programm Österreich-Slowenien unterstützt als Nachfolgeprogramm von Interreg grenzüberschreitende Kooperationsprojekte im Grenzraum Österreich-Slowenien.
Ziel des Programmes ist es, die grenzüberschreitenden wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Kontakte im Grenzraum Österreich-Slowenien zu intensivieren, um die regionale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die regionalen Disparitäten zu vermindern.

Zum förderfähigen Programmgebiet gehören:
Oststeiermark, Südwest-Steiermark, Voitsberg, Graz/Graz-Umgebung, Obersteiermark Ost/West, Südburgenland, Kärnten, Pomurje, Podravie und Koroska

Priorität 1 Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftliche Kooperation

  • Entwicklung KMU's
  • Tourismus
  • Rahmenbedingungen wissensbasierte Wirtschaft

Priorität 2 Nachhaltige ausgewogene Entwicklung

  • Management von natürlichen Ressourcen
  • Energie und Umwelt
  • Regionale Entwicklung
  • Soziale und kulturelle Entwicklung
Weitere Informationen zum Förderprogramm      Informationen für steirische Projektträger

 

Österreich - Ungarn

Das EU-geförderte ETZ-Programm unterstützt grenzüberschreitende Kooperationsprojekte im Grenzraum Österreich-Ungarn. Österreich und Ungarn verbindet eine lange Geschichte im Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Der fortwährende Austausch zwischen den Ländern ist für die Menschen und Unternehmen zur Selbstverständlichkeit geworden. Diese positive Entwicklung soll weiter gefördert werden. Mit Hilfe dieses Programms können deshalb Projekte mitfinanziert werden, die gemeinsam entwickelt werden und eine nachhaltige und innovative Nutzung des gemeinsamen Potentials und der Chancen in der Region bewirken.

Zum förderfähigen Programmgebiet gehören:
Liegt Ihr Projekt im Kernraum des Programmgebietes oder werden Aktivitäten in den Kernraum direkt angrenzenden Regionen umgesetzt (NÖ-Süd bzw. Oststeiermark), so kann die Förderbeteiligung an EU-Mitteln bis zu 85% der förderfähigen Gesamtprojektkosten betragen. Das Kerngebiet umfasst folgende acht NUTS III Regionen: Wien, Wiener Umland-Südteil, Nord-, Mittel- und Südburgenland, Gyor-Moson-Sopron, Vas und Zala.

Prioritäten und Maßnahmen
Thematisch gibt es zwei Kooperationsbereiche - die sogenannten Prioritäten - auf die sich die Unterstützung des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Österreich-Ungarn konzentriert.
Priorität 1:     Innovation, Integration und Wettbewerbsfähigkeit
Priorität 2:     Nachhaltige Entwicklung und Erreichbarkeit

 

Weitere Informationen zum Förderprogramm

Informationen für steirische Projektträger