Vom Zusammenkommen & Zusammenbleiben: Rückblick auf den 5. Österreichischen Stadtregionstag im „Zukunftsraum Lienzer Talboden“

Drei Tage lang wurde über vielfältige Themen wie kooperative Quartiersentwicklung, Digitalisierung und Mobilität im (stadt-)regionalen Kontext diskutiert sowie Initiativen dazu vorgestellt.

 

Vom 18.-20. Oktober 2017 fand der nun 5. Österreichische Stadtregionstag, unterstützt vom Österreichischen Städtebund, dieses Jahr in Lienz statt. Das Programm war dabei vielfältig und zeigte in unterschiedlichen Beispielen die Bedeutung von Kooperationen und des „Denkens in Regionen“ auf. Sei es durch die Herausforderungen, die der demografischen Wandel mit sich bringt, oder seien es die Veränderungen in der Arbeitswelt durch immer stärkere Digitalisierungsprozesse. Breitband wird bereits zur Daseinsvorsorge gezählt. Kooperative Initiativen wie der Masterplan des Regionalmanagements Obersteiermark West und die Kooperation „RegioNet“ im „Zukunftsraum Lienzer Talboden“ wurden vorgestellt.

Das Regionalmanagement Steirischer Zentralraum beteiligte sich an der Podiumsdiskussion "Stadtregionale Kooperationen: Berichte vom Zusammenkommen & Zusammenbleiben" und durfte von Strukturen und Entwicklungen im Steirischen Zentralraum berichten. Ebenso wurden die Projekte Öffnet internen Link im aktuellen FensterGUSTmobil und Öffnet internen Link im aktuellen FensterREGIOtim den etwa 100 TeilnehmerInnen des Stadtregionstages präsentiert.

 

Lesen Sie hier den Öffnet externen Link in neuem FensterBericht vom Österreichischen Städtebund.

Leitet Herunterladen der Datei einHier finden Sie das Programm.

„Stadtumlandkooperationen sind Impulsräume für die ganze Region“, Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik.