ROBUST Multistakeholder-Workshop im Freilichtmuseum Stübing

Wie können sich urbane und ländliche Regionen gegenseitig ergänzen?

Als eine der Studienregionen des EU-Projektes ROBUST (Rural-Urban Europe) organisierte das Regionalmanagement Anfang Oktober ein Diskussionsforum im Freilichtmuseum Stübing. Im gemeinsamen Dialog mit ExpertInnen wurden beim Multistakeholder-Workshop zentrale Themen zur Entwicklung der Region und zur Weiterentwicklung der Synergien zwischen ländlichem und urbanem Raum behandelt.

Die Liste an TeilnehmerInnen umfasste VertreterInnen aus der öffentlichen Verwaltung, dem privaten Sektor, der Forschung sowie gemeinnütziger Initiativen. Durch das Diskussionsforum erhielten die regionalen Stakeholder die Möglichkeit zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und zur gemeinsamen Erarbeitung von Schlüsselfaktoren für eine nachhaltige Entwicklung der Region. In Arbeitsgruppen konnten so innovative Ansätze in den drei Kernthemen öffentliche Infrastruktur und soziale Dienstleistungen, innovative Geschäftsmodelle und Arbeitsmärkte sowie kulturelle Beziehungen zwischen urbanem und ländlichem Raum erarbeitet werden, welche anschließend im Plenum präsentiert wurden.

Durch die zahlreiche Teilnahme, darunter auch VertreterInnen neuer Stakeholdergruppen, war der Workshop im Sinne des gegenseitigen Erfahrungsaustausches ein voller Erfolg. Ein offener Dialog unter vielfältigen Interessensgruppen ist letztendlich die Voraussetzung für zukünftige Kooperationen und Initiativen, welche auf den Synergien zwischen ländlichem, periurbanem und urbanem Raum aufbauen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie Öffnet externen Link in neuem FensterHIER