Mobilitätserhebung soll P+R Potential in Söding-Sankt Johann aufzeigen

Die Gemeinde Söding-Sankt Johann möchte ein gezieltes Mobilitätsangebot schaffen. Das Potential eines Park and Ride bzw. Park and Drive Angebotes wird jetzt erhoben. Jetzt mitmachen!

v. l. Landtagsabgeordneter BGM Erwin Dirnberger (Söding – St. Johann), Dr. Bernd Gassler (Regionalmanagement Steirischer Zentralraum), DI Markus Moser (Triagonal GmbH), Amtsleiter DI (FH) Roman Feiertag (Söding – Sankt Johann)

Gemeinsam fahren. Sprit sparen. Gutes für die Umwelt tun. Fahrgemeinschaften erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Damit das Bilden dieser Gemeinschaften in der Region Voitsberg unkompliziert klappt, möchte die Gemeinde Söding – Sankt Johann gemeinsam mit der Region Steirischer Zentralraum ihr Park & Ride bzw. Park & Drive Angebot erweitern und Sie können mithelfen.

 

Im Bereich des neuen Gemeindezentrums in Söding an der B70 wird dies bereits von manchen Verkehrsteilnehmern praktiziert, wie Bürgermeister Erwin Dirnberger ausführt. Leider führt dies derzeit dazu, dass die benötigten Stellplätze für die Gemeinde, Ärzte und umliegende Betriebe durch Dauerparker_innen belegt sind. Aus diesem Grund möchte die Gemeinde Söding – Sankt ein gezieltes Park & Ride bzw. Park & Drive Angebot schaffen.

 

Die Parkplätze sollen beginnend von der neuen E-Ladestation für Pkw und Fahrräder (tim Knoten) entlang der B70 bis zum Kreisverkehr in Söding (B70 / L301 / Autobahnzubringer Mooskirchen) geschaffen werden. Auch die direkte Anbindung an den Regionalbus ist geplant. So entsteht im Nahbereich des neuen Gemeindezentrums ein multimodaler Knotenpunkt, an welcher der regionalen Bevölkerung ein breites Mobilitätsangebot (ÖV, Car-Sharing, Ladeinfrastruktur, Radverkehr, Park & Ride, Park & Drive) zur Verfügung gestellt werden kann.

 

Um das Parkplatzangebot an den zukünftigen Bedarf angepasst planen zu können, wurde in Kooperation mit dem Regionalmanagement Steirischer Zentralraum das Verkehrsplanungsbüro Triagonal mit einer Potentialanalyse beauftragt. Gemeinsam wurde ein Online Fragebogen entworfen. Dieser kann über die Homepage unter www.triagonal.at abgerufen werden. Jede Person in der Region Voitsberg kann mitmachen!

 

Die Beantwortung der Fragen benötigt rund 10 Minuten, wie Dipl.-Ing. Markus Moser vom Büro Triagonal ausführt.

 

Weiters werden auch die Autolenker_innen in den nächsten Tagen von der Polizei am Kreisverkehr in Söding angehalten und befragt. Gemeinde, Regionalmanagement Steirischer Zentralraum und Triagonal GmbH freuen sich, wenn möglichst viele Personen an der freiwilligen Umfrage teilnehmen und dadurch einen wertvollen Beitrag zur Planung leisten.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Steiermärkischen Landes- und Regionalentwicklungsgesetzes (StLREG 2018) unterstützt.