Jugendversammlung - Söding-St. Johann

Wo halten sich die Jugendlichen in Söding-St. Johann auf? Was tun sie in ihrer Freizeit und was wünschen sie sich für ihre Gemeinde und das Sportplatzgelände? Diesen und noch mehr Fragen wurde bei der ersten Jugendversammlung nachgegangen.

Am 29.11.2019 lud der Bürgermeister von Söding-St. Johann, Erwin Dirnberger, die Jugendlichen der Gemeinde zur Jugendversammlung ins Gemeindeamt ein. Es galt, zuerst allgemein zu erfragen, welche Ideen die Jugendlichen für Söding-St. Johann haben und was sie sich für ein gutes Leben in ihrer Gemeinde wünschen. Im Mittelpunkt stand nachfolgend das Sportplatzgelände, welches seit Jahren ein beliebter Treffpunkt vieler, vor allem jüngerer BürgerInnen ist. Der Aufenthaltsraum am Sportplatzgelände hatte dabei eine ganz besondere Bedeutung. Dient er bereits seit langer Zeit als Raum für diverse Aktivitäten, vor allem dem Verein JUKS (einem Verein Jugendlicher, die immer wieder verschiedenste Veranstaltungen und Aktivitäten im Raum und am Sportplatzgelände abhalten), so soll nun auch die nachfolgende Generation der jungen BürgerInnen davon profitieren. Wie das genau passieren soll und ob die Jugendlichen überhaupt Interesse daran haben, war bis dato nicht bekannt.

Mit Unterstützung vom Regionalen Jugendmanagement Steirischer Zentralraum, Streetwork Voitsberg und dem Verein JUKS wurde dazu ein Beteiligungsformat für die Jugendlichen durchgeführt. Das eingangs angewandte Onlinetool, mittels dem Aufenthaltsorte, Freizeitbeschäftigungen und Wünsche für die Gemeinde abgefragt wurden und bei dem die Verwendung der Smartphones ausdrücklich erwünscht war, sorgte für großen Anklang bei den 20 Mädchen und Burschen. Anschließend daran, wurden in Gruppen Ideen, speziell zum Sportplatzgelände und dem dortig vorhandenen Raum gesammelt. Auch die Regeln, die am Gelände zukünftig für alle gelten sollen, legten die Jugendlichen gemeinsam fest.

Es war einfach erstaunlich, wie viel Enthusiasmus bei den Jugendlichen zu spüren war und wie viele, konstruktive Vorschläge und kreative Ideen hervorgebracht wurden. Freie Getränke und Popcorn unterstützten den Prozess zusätzlich.

Natürlich ist es aber allein mit der Sammlung dieser Erkenntnisse nicht getan. Deswegen wird bei einer weiteren Versammlung mit den Jugendlichen über die Umsetzung von Maßnahmen und Projekten diskutiert und Vorschläge konkretisiert. Wir dürfen gespannt sein! Der Termin folgt!