Ein Handbuch für kommunale Jugendarbeit

Wie können Gemeinden den Bedürfnissen ihrer Jugendlichen vor Ort gerecht werden und Vorhaben für junge Menschen erfolgreich umsetzen? Im Rahmen eines Projektes der A6 Fachabteilung Gesellschaft wird dieser Frage auf den Grund gegangen. Als Endergebnis soll ein Handbuch für kommunale Jugendarbeit entstehen.

Am 05. und 06. Februar trafen sich ExpertInnen aus der ganzen Steiermark rund um das Thema Jugend zu einem zweitägigen Seminar in Leibnitz. Den Hintergrund bildete dabei das von der Fachabteilung 6 für Bildung und Gesellschaft des Landes Steiermark initiierte Projekt „Standortfaktor Jugend – Stärkung der kommunalen Jugendarbeit“, in dessen Rahmen das Handbuch entstehen soll, welches Jugendbeauftragte in Gemeinden künftig bei ihrer Arbeit als Wegweiser dienen soll.    

Die TeilnehmerInnenliste des Seminars umfasste neben unterschiedlichen kommunalen Jugendbeauftragten und ExpertInnen aus der Offenen Jugendarbeit auch VertreterInnen der Abteilung 6 und die Regionalen JugendmanagerInnen (zu sehen im Bild rechts), aber auch engagierte Privatpersonen.

Nach der Präsentation von bereits umgesetzten Good-Practice-Beispielen aus allen Regionen in der Steiermark sowie der Analyse und Diskussion der zugrundeliegenden Erfolgsfaktoren, machten sich die TeilnehmerInnen in Arbeitsgruppen an die Erarbeitung der Handbuchinhalte.

Hauptzielgruppe sind dabei AkteurInnen in Gemeinden, die zukünftig Jugendarbeit betreiben. Die Fertigstellung soll noch im Herbst 2020 erfolgen. Die Regionalen JugendmanagerInnen werden anschließend als MultiplikatorInnen bei der Vermittlung und Anwendung des Handbuchs in den Gemeinden dienen.

Nähere Infos zum Regionalen Jugendmanagement im Steirischen Zentralraum finden Sie hier!